Belastungsvollmacht

Wenn der Käufer den Kaufpreis durch ein Bankdarlehen finanziert, verlangt die Bank die Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch als Sicherheit für die Auszahlung des Darlehens. Der Käufer kann das Grundstück jedoch noch nicht selbst belasten, weil er noch nicht der Eigentümer ist. Der Käufer benötigt daher die „Erlaubnis“ des Verkäufers, dessen Grundstück vor Eigentumsumschreibung mit einer Grundschuld zugunsten der finanzierenden Bank des Käufers zu belasten. Der Verkäufer erteilt daher im notariellen Kaufvertrag dem Käufer eine entsprechende Vollmacht, die sog. Belastungsvollmacht.