Sondereigentum

Sondereigentum ist das Alleineigentum an einer bestimmten Wohnung, dh. in der Regel an allem, was sich innerhalb der eigenen vier Wände befindet. Was genau zum Sondereigentum gehört, regelt die Teilungserklärung. Im Gegensatz zum Sondereigentum steht das Gemeinschaftseigentum allen Eigentümern der Wohnungseigentumsanlage zu ideellen Bruchteilen zu.

Das Sondereigentum umfaßt lediglich solche Bestandteile der Wohnung, die verändert oder beseitigt oder eingefügt werden können, ohne dass dadurch das gemeinschaftliche Eigentum unzulässig beeinträchtigt oder verändert wird (§ 5 Abs. 1 WEG), also vor allem alle nicht- tragenden Zwischenwände, aber lediglich Tapeten und Putz der übrigen Wände der Wohnung, alle Türen außer der Wohnungseingangstür, alle Innenfenster.

Kellerräume und Garagen können, je nach Regelung in der Teilungserklärung, Sondereigentum oder Gemeinschaftseigentum sein.